Monatsarchiv: Januar 2016

herz-aus-kaffeesatz

Kaffeesatz lesen

25 Jan , 2016,
Daniela Schulz

Keine Kommentare

Der Januar liegt bereits im Endspurt, aber noch ist Zeit genug, um das Thema Jahreshoroskop angzugehen. Was liegt näher bei einem Kaffeeblog als das altbekannte Kaffeesatz lesen?

Am besten geht Kaffeesatz lesen mit einer Tasse traditionell zubereitetem Mokka. Die Türken – und auch Griechen – kochen das Kaffeepulver mit Zucker in einem langstieligen Topf auf, der Ibrik genannt wird. Danach kommt das Gebräu ungesiebt in die kleine Mokkatasse. Nun schnell austrinken. Am Tassenboden hat sich das Kaffeepulver abgesetzt. Da sind allerdings noch keine Strukturen zu erkennen, deshalb Mokkatasse umstürzen auf die Untertasse. Erst durch das Umstürzen entstehen die Formen, aus denen angeblich die Zunkunft des Kaffeetrinkers sichtbar wird.

gluecksschwein-im-kaffeesatz-lesen

Glücksschwein im Kaffeesatz

Nun hat man die Wahl, ob man den Kaffeesatz auf der Untertasse oder den in der Mokkatasse verbliebenen Kaffeesatz interpetiert, also liest. Ich habe mich beim Selbstversuch für beide Methoden entschieden. Am Boden meiner Mokkatasse ist ein Herz zu erkennen. Das sieht gut aus. Also beste Aussichten für das Gefühlsleben 2016. Auf der Untertasse gleicht die Form einem Tier. Ein Hund oder vielleicht ein kleines Schweinchen. Ich entscheide mich für das Glücksschwein. Also Liebe und Glück fürs Jahr 2016. Gibt es ein besseres Horoskop?

Der Brauch des Kaffesatzlesens stammt ursprünglich – genauso wie der Kaffee – aus dem Nahen Osten. Über Ägypten kam die Tradition in die Türkei. In den Cafés in Istanbul sieht man ab und zu Leute jeden Alters, wie sie ihre leeren Mokkatassen umdrehen, um in den Kaffeeresten Muster oder sogar Figuren zu erkennen. Von der Tasse tropfender Kaffee kann etwa als Tränen gedeutet werden. Es mag dahingestellt sein, ob Freudentränen oder Tränen aus Trauer.

Für viele ist das Kaffeesatzlesen ein Grund, sich über Gott und die Welt zu unterhalten. Wegen der Vielfalt der Kaffeesatzformen wird der Gesprächsstoff nie ausgehen. Vielleicht sollten wir in hiesigen Kaffees auch mehr Mokka trinken, um in die Zukunft blicken zu können. Zumindest für anregende Unterhaltung wäre dann gesorgt. Probiert es einfach mal aus!